Junge Tauben

08-07-2009

Am 28. November 2008 wurden die Zuchttauben gepaart. Diesen, für uns eigentlich frühen, Zeitpunkt des Paarens hatte ich schon eine Zeit in meinem Kopf. Darum wurden die Zuchttauben schon 3 Monate vorher getrennt, so dass sie genügend Ruhe hatten.
 
Sowohl die Täubinnen als auch die Vögel lasse ich während dieser Periode der Trennung tagsüber hauptsächlich in die Volieren. Sie sitzen ja während der gesamten Zuchtperiode immer auf dem Boden des Wohnhauses oder auf dem Boden über der Garage. Zu Beginn der Zucht brannten Tageslichtlampen, um den Paarungstrieb richtig in Gang zu setzen.
 
Der Gedanke hinter dem Entschluss, die Zuchttiere so früh wie möglich zu paaren war, mit älteren Jungtieren an den Start gehen zu können.
Voriges Jahr hatte ich ziemliche Gesundheitsprobleme mit den Jungen. Im Nachhinein gesehen habe ich zu lange probiert, die Jungen mit Ruhe und natürlichen Mitteln wieder in Gang zu kriegen. Ich denke, dadurch, dass ich nicht rechtzeitig eingegriffen habe, sind unnötig ca. 10% der Jungen verloren gegangen.
 
Aus diesen Erwägungen heraus habe ich mich entschlossen, folgende Maßnahmen zu ergreifen:
 
  1. Früh Züchten.
  2. Auf Zeit mit dem Abrichten beginnen. Der erste Trainingsflug fand schon vor 8 Wochen statt.
  3. Die Situation im Kabi nachstellen, d. h., sie zeitig an den Korb gewöhnen und ihnen das Trinken im Korb beibringen.
  4. Verdunkeln bis zum 1. Juli, 14 Stunden per Tag dunkel bez. dämmerig.Danach wird die Zeit des Verdunkelns jede Woche um zwei Stunden verringert, eine Stunde morgens und eine Stunde abends. Binnen 3 Wochen haben sie dann wieder den natürlichen Tag- und Nacht-Rhythmus.
  5. Trennen der Tauben nach dem 2. Flug.
  6. Dazu sind noch eine Anzahl anderer Dinge vorgesehen. Wenn das gut klappt, werde ich nach den Jungtierflügen darüber berichten.
 
Bis vor einer Woche lief mit den Jungen alles gut. Dann kamen von einem Abrichtungsflug die ersten Tauben träge nach Hause. Später tröpfelten einige leicht verletzte Tiere in die Schläge. Von den 80 trainierten Jungtauben habe ich 15 verloren. Ab da haben wir die Jungen nicht mehr gleichzeitig, sondern in Gruppen zu 20 Tieren aufgelassen. So wollen wir eine Wiederholung dieses Desasters für die ganze Mannschaft vermeiden.
 
Im Moment sind hier einige Jungen, die nicht ganz prima aussehen. Dieses Mal habe ich sie aber wohl sofort mit einem Standard-Mittel behandelt, um weiteren Problemen mit Coli zuvor zu kommen.
 
Wie es weiter geht? In 6 Wochen wissen wir mehr.